EU-Kommission will CBD zum Suchtstoff erklären

Damit schiebt der EuGH den aktuellen Plänen der EU-Kommission, CBD als Suchtstoff einzustufen, einen Riegel vor. Die Kommission verweist dabei auf ein UN-Übereinkommen aus dem Jahr 1961, das aber in Fachkreisen inzwischen als überholt gilt. Selbst die Weltgesundheitsorganisation (WHO) spricht sich für eine Neueinstufung von CBD aus, das sich vom Suchtstoff in der Cannabispflanze, THC, unterscheidet.

Weil aber CBD entspannend wirkt und ihm auch sonstige gesundheitliche Vorteile zugeschrieben werden, ist die Nachfrage nach dem Stoff zuletzt massiv gestiegen, was man an den zahlreichen CBD-Geschäften auch in Wien erkennen kann. Die Umsetzung des EU-Vorhabens würde wahrscheinlich diese Läden zwingen, wieder zu schließen.

"Nach dem gegenwärtigen Stand der wissenschaftlichen Erkenntnisse, der zu berücksichtigen ist, hat das in Rede stehende CBD, anders als Tetrahydrocannabinol (gemeinhin als THC bezeichnet), ein weiteres Cannabinoid des Hanfs, offenbar keine psychotropen Wirkungen oder schädlichen Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit", schreibt der EuGH in seiner Urteilsbegründung (EuGH zu C-663/18 BS und CA). (Eric Frey, 20.11.2020)

Unterstützen Sie Journalismus mit Haltung

Faktenbasierter Journalismus ist gerade in Zeiten wie diesen essenziell für unsere Gesellschaft. Wir liefern Hintergründe statt schneller Schlagzeilen. Wir fragen nach, haken nach, prüfen nach – das ist Journalismus, wie wir ihn verstehen. Doch die Rahmenbedingungen für unsere umfassende Berichterstattung sind derzeit so schwierig wie selten zuvor: Einerseits bekommt DER STANDARD vor allem rund um die COVID-19-Berichterstattung so viele Zugriffe und Verweilzeit wie nie zuvor, andererseits brechen seit März Werbeeinnahmen und Umsätze weg. Auch im Herbst, unserem wichtigsten Quartal im Jahr für die Finanzierung des Mediums, sehen wir kaum Verbesserungen. Um Ihnen auch weiterhin unabhängige und umfangreiche Berichterstattung in dieser Qualität liefern zu können, brauchen wir Ihre Unterstützung.Sie entscheiden selbst über die Höhe und Dauer Ihrer Unterstützung. Jeder Beitrag zählt!


Cannabidiol 


"Cannabidiol (CBD) ist ein nicht-psychoaktives Cannabinoid aus dem weiblichen Hanf (Cannabis)." Es ist ein vielfach eingesetztes Mittel, welches das Körperliche Wohlbefinden verbessert. Es wirkt entkrampfend, entzündungshemmend, angstlösend und gegen Übelkeit. [1] 


Cannabidiol kommt in der Pflanze als Säure vor, nämlich die CBD-Carbonsäure. Es wurde zuerst von Raphael Mechoulam synthethisiert.[2] 
 Allgemein unterliegt der Reinstoff Cannabidiol, anders als THC, keinen betäubungsmittelrechtlichen Regelungen. Jedoch muss bei der verwendung von CBD in Lebensmitteln, sichergestellt sein, dass diese sicher sind.[3] 


CBD Öl

 
Des Weiteren ist das Produkt CBD-Öl, ein zukunftssicheres und modernes Produkt. Nicht nur durch die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten, sondern auch durch die spezielle Zusammensetzung. Allgemein ist die Wirkung beruhigend und entspannend. Diese sedative Eigenschaft findet besonders bei Chronischkranken anklang. Ein gutes CBD-ÖL/CBD-Produkt kann bei der Behandlung einer solchen Erkrankung gut unterstützen. Ferner lassen sich CBDhaltige Produkte, neben der medizinischen Nutzung auch als vorteilhafte Nahrungsergänzungsmittel benutzen. Vorteilhaft ist in diesem Punkt die gute Vertäglichkeit.
_________________________________________________________


[1]
R. Mechoulam et al.: Cannabidiol – recent advances. In: Chemistry & Biodiversity. 4, 8, 2007, S. 1678–1692, doi:10.1002/cbdv.200790147. PMID 17712814.

[2]
Y. Gaoni, R. Mechoulam: Hashish—VII The isomerization of cannabidiol to tetrahydrocannabinols. In: Tetrahedron. 22, 4, 1966, S. 1481–1488, doi:10.1016/S0040-4020(01)99446-3

[3]
https://www.bvl.bund.de/SharedDocs/FAQ/DE/02_Unternehmer/01_Lebensmittel/03_FAQ_Hanf_THC_CBD/04_FAQ_Cannabidiol_CBD.html


CG-HaLei 20% Cannabis Öl mit veganem BIO Hanfnuss- und Leinsamen Öl aus Vorarlberger Produktion, mit einem Isolat aus CO2-Extraktion

Die CO2 Extraktion, die wir für unser 20 % Öl verwenden, ist die am häufigsten verwendete Methode zur CBD-Extraktion. Sie dient als Grundlage unseres 20% Cannabis Öl´s. Es wird dabei die überkritische CO2-Extraktion genutzt, da diese am hochwirksamsten ist. 99,8% reines CBD Isolat durch das garantierte BIO- Verfahren des  Unternehmens Amiga LIFE
hergestellt, macht unser BIO Öl aus Vorarlberger Produktion besonders. Die Mischung aus Hanfnuss- und des Leinsamen Öl´s ist entscheidend für Qualität und Geschmack. So nutzen wir Öle vom RotterHof, der Familie Dobler, in Satteins und der Goldmühle in Rankweil. Diese bereits mehrfach ausgezeichneten Öle, sind der Hauptbestandteil unseres 20 % Cannabis Öl´s. Durch die CO2-Extraktion und der sanften Wärmebehandlung unter 40°C, entsteht ein sicheres, hochwertiges, reines Öl. Die Kosten und technischen Fähigkeiten, die erforderlich sind, treiben den Preis des Produkts leider in die Höhe, aber durch die erhöhte Sicherheit und die Qualität der einzelnen Bestandteile lohnt es sich aber trotzdem.

Wir selbst nehmen 2 x tgl. 5 Tropfen. Wir tröpfeln diese unter die Zunge und lassen es dort eine Minute einwirken.

  • 20% CBD
  • 0% THC 
  • nicht während der Schwangerschaft benutzen
  • ohne zusätzliche Aromen und Zusatzstoffen

Gewinnung von HaLei Vollspektrum- Protein

 

Die Hanfpflanze wächst rund 16 Wochen bevor sie im Herbst geerntet wird. Nach der Ernte werden die rohen Hanfsamen gereinigt und durch ein feines Sieb gedrückt, um Ablagerungen zu beseitigen. Nach der vollständigen Reinigung werden die ganzen Samen inklusive der Hülle sorgfältig kaltgepresst, um  alle wichtigen Fettsäuren zu erhalten. Dabei entstehen einerseits das reichhaltige Hanföl und der proteinreiche  Presskuchen. Dieses Verfahren wird üblicherweise auch für unser im Protein befindlichen Leinsamenprotein angewandt.

Bei unserem Protein mit natürlichem CBD-Anteil, wird der im Europäischen Katalog befindliche Cannabis Sativa L. nach dem Ernten von den Samen getrennt und gereinigt. Diese Samen werden sanft geschält und wie die Leinsamen, die sich ebenfalls in unserem Protein befinden zu einem hochwertigen ÖL gepresst. Der dabei entstandene Presskuchen, wird mit der Restpflanze der Cannabis Sativa L. gemahlen. Danach wird durch ein industrielles Sieben, das Protein gewonnen, dabei wird auf die von uns vorgegebenen Angaben und wünsche geachtet. Eine regelmäßige Kontrolle eines unabhängigen Labors in Vorarlberg kontrolliert die gesetzlichen Vorgaben, damit die THC und CBD Werte dem europäischen Gesetz entsprechen. Mit diesem bereits im Jahr 1902 entwickeltem Verfahren zur Protein Gewinnung, von  Emil Fischer und Franz Hofmeister, die den Begriff Protein geprägt haben, halten wir die vorgegebenen Europäischen Richtlinien zur Gewinnung eines Nahrungsergänzungsmittels ein. Durch die Nutzung der gesamten Pflanze, haben wir nicht nur Nutzpflanzen, die dem Europäischen Nutzpflanzenkatalog entsprechen, sondern bieten eine Verarbeitung der Cannabis Sativa L. Gesamtpflanze. So bleibt die Mischung aus Hanf- und Leinsamen Protein einmalig.


  • enthält CBD
  • enthält THC unter 0,002 %
  • nicht während der Schwangerschaft benutzen
  • ohne zusätzliche Aromen und Zusatzstoffen